DAK überreicht 2.600 € für die Ausbildung Ehrenamtlicher bwlv Suchthelfer


DAK überreicht 2.600 € für die Ausbildung Ehrenamtlicher bwlv Suchthelfer

Mit 2.600 € unterstützt die DAK die ehrenamtliche Arbeit des Baden-Württembergischen Landesverbandes für Prävention und Rehabilitation gGmbH. „Das Geld soll für die Arbeit mit ehrenamtlichen Suchtkrankenhelfern verwendet werden“, so Christian Heise, Geschäftsführer des bwlv, der den Scheck von Bezirksgeschäftsführer Udo Westermann von der Deutschen Angestellten Krankenkasse in Achern entgegen nahm.

„Die Suchthilfe ist ohne Selbsthilfe und ehrenamtliches Engagement nicht vorstellbar“, so Christian Heise, Geschäftsführer des bwlv. Allerdings hat sich das Selbstverständnis der Ehrenamtlichen geändert. Ehrenamtliches Handeln hat sich vom Dauerengagement zum Lebensabschnittsengagement gewandelt. „Die Frage nach dem Nutzen von Selbsthilfe ist legitim und beantwortbar“, so Heise weiter. Imagepflege, verbesserte Akzeptanz der Angebote und die Verbindung der Fachstelle mit dem örtlichen Gemeinwesen stehen dabei im Vordergrund. Für die Ehrenamtlichen bleibt dagegen die Weitergabe ihres Erfahrungswissens und die Begegnung von „Mensch zu Mensch“ im Zentrum ihres Handelns. Die professionelle Freiwilligenarbeit erfordert jedoch Investitionen. Diesen Herausforderungen wird sich der bwlv in Zukunft stellen. Derzeit sind in den 21 Einrichtungen des bwlv über 200 ehrenamtlichen Helfer/innen in 180 Selbsthilfegruppen aktiv. Die Selbsthilfegruppen des bwlv wurden im letzten Jahr von 1.938 Betroffenen und Angehörigen besucht.


nach oben