Ambulante Rehabilitation

Die ambulante Therapie ist ein Angebot für Menschen mit Alkohol-, Drogen-, Glücksspiel- und / oder Medikamentenproblemen. Die Besonderheit dieser Behandlung ist, dass die Patienten weiterhin tagsüber ihrer Beruftätigkeit nachgehen können, sie bleiben integriert im Alltag und in ihrer Familie. Bezugspersonen werden in die Therapie mit einbezogen

Da der schützende Rahmen einer Klinik fehlt, müssen folgende Indikationskriterien gegeben sein:

  • Die Entscheidung und Fähigkeit, abstinent zu leben
  • Kontinuierliche Mitarbeit (2 Gruppensitzungen pro Woche, zusätzlich 14 –tägig  Einzelgespräche
  • Introspektionsfähigkeit und Therapiemotivation
  • Das Vorhandensein noch weitgehend intakter sozialer Bezüge
  • Keine schweren körperlichen, psychischen und sozialen Störungen
  • Kostenzusage der Renten- oder Krankenversicherung

 

Die Bahandlungsdauer beträgt mindestens 6 Monate, bei Bedarf ist eine Verlängerung möglich.

Nach einer Motivationsphase in der Beratungsstelle wird gemeinsam ein Antrag zur Übernahme der Behandlungskosten durch den Renten- oder Krankenversicherung gestellt. Das Behandlungsteam setzt sich aus ärztlichen, psychologischen und sozialpädagogischen Fachkräften mit therapeutischer Zusatzqualifikation zusammen. Die erfahrenen Mitarbeit/innen sind in verschiedenen therapeutischen Schulrichtungen ausgebildet.


Hier können Sie den Flyer herunterladen.

nach oben