Handbuch Lokale Alkoholpolitik


Eine von der DAK finanzierte Evaluation hat gezeigt, dass Städte und Gemeinden in der Alkoholprävention effektiv und effizient handeln können. Viele Rahmenbedingungen, die dem Alkoholmissbrauch entgegen wirken, können von einer Kommune direkt gesteuert werden. Das Handbuch „Lokale Alkoholpolitik“ fasst die Ergebnisse der Studie zusammen und stellt auf einer CD-Rom alle Unterlagen des Projektes zur Verfügung.Der Policymix aus ordnungspolitischen und pädagogischen Maßnahmen überzeugt die Kommunen. Mit Instrumenten der Organisationsberatung werden Kommunen dabei unterstützt selbst aktiv zu werden. In einem ersten Schritt beschließt der Gemeinderat am Projekt „Lokale Alkoholpolitik“ teilzunehmen. Im Anschluss wird ein Runder Tisch „Lokale Alkoholpolitik“ mit allen relevanten Schlüsselpersonen aus Verwaltung, Polizei, Gaststätten, Einzelhandel und Schulen gebildet. Eine Situations- und Bedarfsanalyse gibt danach Hinweise auf Problemstellungen in der Kommune.  Die Ergebnisse werden vom Runden Tisch „Lokale Alkoholpolitik“ diskutiert und in konkrete Maßnahmen umgesetzt. Diese reichen von „Blauen Briefen“ für auffällige Jugendliche, der Schaffung von einfachen Jugendtreffpunkten bis hin zu jugendschutzgerechter Vereinszertifizierungen.

Das Handbuch enthält neben vielen Informationen rund um das Thema kommunale Alkoholprävention, Praxisbeispiele und konkrete Anleitungen für die Arbeit mit Kommunen. Es gibt Hinweise auf praxiserprobte Methoden und enthält auf der beiliegenden CD-Rom alle Arbeitsmaterialien zum ausdrucken und selbst verwenden.

Das Handbuch kann zum Preis von 15 € inklusive Verpackung und Versand angefordert werden.


Bestelladresse:

Baden-Württembergischer Landesverband
für Prävention und Rehabilitation gGmbH
Renchtalstraße 14
77871 Renchen
Tel.: 07843/ 949-165
Fax: 07843/ 949-168
E-Mail: elke.boehme@bw-lv.de

 

 

 


nach oben
# # # #