Kindergruppe Trampolin

In Deutschland gibt es mehr als 2,6 Mio. Kinder und Jugendliche, die zweitweise oder dauerhaft mit einem Elternteil zusammenleben, welches Probleme mit Alkohol oder Drogen hat. An diese Kinder wendet sich das TRAMPOLIN-Programm.

Kinder suchtkranker Eltern haben ein besonders hohes Risiko, im späteren Leben selbst psychisch oder suchtkrank zu werden. Deshalb ist frühe Prävention für diese Kinder besonders wichtig.

Trampolin ist ein Gruppenprogramm für Kinder aus suchtbelasteten Familien zwischen 8 und 12 Jahren. Es wurde vom Deutschen Zentrum für Suchtfragen des Kindes- und Jugendalters (DZSKJ) am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf und vom Deutschen Institut für Sucht- und Präventionsforschung (DISuP) an der katholischen Hochschule NRW, Abteilung Köln mit Hilfe vieler Praxisexperten entwickelt und wissenschaftlich getestet.

Trampolin bietet ein interessantes und abwechslungsreiches Programm, das Kinder stärkt und entlastet. Die Kinder lernen:

  • Wie wirken Alkohol und Drogen?
  • Wie kann ich mit schwierigen Situationen in der Familie umgehen?
  • Ich bin wertvoll und habe eine Menge guter Eigenschaften.
  • Ich kann Probleme auf verschiedene Arten angehen.
  • Ich kann mir Hilfe holen, wenn ich allein nicht weiterkomme.

Was erwartet die Kinder?

  • Bewegungs-, Interaktions- und Kommunikationsspiele
  • Entspannungsübungen
  • Fantasiereisen
  • Gespräche
  • Rollenspiele
  • Mal- und Bastelangebote
  • Geschichten

Für was Trampolin?

Es hilft den Kindern das Thema „Sucht“ besser zu verstehen. Es bewirkt eine Entlastung durch den Austausch mit anderen Kindern und die Kinder lernen mit schwierigen Situationen in ihren Familien umzugehen. Sie entdecken ihre Stärken und neues Selbstbewusstsein.

Hier können Sie den Flyer herunterladen

nach oben
# # # #