Stress am Arbeitsplatz macht krank


iStock

17 Prozent aller Fehlzeiten sind stressbedingt, das heißt, jede sechste Krankschreibungstag läuft unter einer psychischen Diagnose, so der aktuelle Gesundheitsreport der DAK. Der bwlv reagiert auf die alarmierenden Zahlen und bietet Vorträge und Workshops zur Stressreduzierung an ihrem Arbeitsplatz an. Die Kurse werden von allen Krankenkassen bezuschusst.


In den letzten Jahren hat die Bedeutung von psychischen Belastungen gegenüber körperlichen Gefährdungen stark zugenommen, nicht nur im beruflichen Kontext. Dauerhafter Stress kann sowohl zu psychischen als auch zu körperlichen Erkrankungen bis hin zum Burnout führen. Krankschreibungen aufgrund psychischer Erkrankungen sind überdurchschnittlich lang, durchschnittlich ca. 30 Tage (BptK-Studie 2012).
Eine ausgewogene Lebens-Balance wird sowohl für Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber immer wichtiger, ist doch Gesundheit und Wohlbefinden unser wichtigstes Kapital und unser kostbarstes Gut. Auch Unternehmen profitieren, wenn Mitarbeiter lernen, achtsamer mit ihrer Gesundheit und dem psychischen Wohlbefinden umzugehen. Dazu gehört die Erlernen einer Stressbewältigungskompetenz.  
Der bwlv bietet Vorträge und Workshops zum Thema Stressmanagement und Gesundheit sowie das mehrteilige Kursprogramm „Der erfolgreiche Umgang mit täglichen Belastungen“ an. Das Programm beruht auf neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen der Stressforschung und entspricht den Anforderungen der Krankenkassen sowie  der Gesundheitsverbände. Eine finanzielle Förderung durch Krankenkassen ist möglich.


Vortrag „In jungen Jahren alles klar - Gesundheitsverhalten und gesundheitliche Risiken bei jungen Mitarbeiter/-innen“ (pdf)


Kontakt:
Sabine Lang
Diplom-Pädagogin und Trainerin Stressmanagement

Sabine.Lang@bw-lv.de

 

 

 


nach oben
# # # #