Willkommen bei der Fachstelle Sucht in Bruchsal

  

UNSERE EINRICHTUNG

Sie sind sich unsicher, ob Sie ein Alkohol-, Medikamenten- oder Drogenproblem haben?

Sie sind Partner/in oder Angehörige/r einer/s Betroffenen und brauchen Hilfe?

Sie haben Fragen zum Thema Sucht und wollen wissen, wie Sie Ihre Kinder vor Suchtgefahren schützen können?

Wir sind für Sie da!

Ihr bwlv-Team setzt sich zusammen aus Fachkräften der Sozialarbeit/Sozialpädagogik, Psychologie, Medizin und Verwaltung.

Wir sind zuständig für die EinwohnerInnen des nördlichen Landkreises Karlsruhe.
Die Außenstellen befinden sich in Oberhausen und Wiesental.

Wir beraten und behandeln bei Abhängigkeitsproblemen.

Wir stehen unter Schweigepflicht.

Die Beratung ist auf Wunsch anonym und kostenlos.
Therapien werden in der Regel mit der Rentenversicherung oder der Krankenkasse abgerechnet.

 


 

SO FINDEN SIE UNS:

Fachstelle Sucht Bruchsal

Hildastr. 1
76646 Bruchsal

Tel.: 07251/932384-0
Fax: 07251/932384-99

E-Mail: fs-bruchsal@bw-lv.de

 


 

UNSERE SPRECHZEITEN

Termine nach Vereinbarung!

 

Sekretariatsbesetzung:

Vormittags

Mo, Di, Fr

Do

09:00 bis 12:00 Uhr

09:00 bis 13:00 Uhr

Nachmittags:

Mo

Di - Do

14:00 bis 18:00 Uhr

14:00 bis 16:30 Uhr

Offene Drogensprechstunde:

                                                                                                              

Mo

Do

15:30 bis 18:00 Uhr

10:00 bis 12:30 Uhr

 


 

UNSERE AUSSENSTELLEN

Oberhausen:

Jahnstr. 23
(im Bürgerhaus Wellensiek & Schalk)

Tel. 07254/503600

Do 16:00 bis 19:00 Uhr
Offene Sprechstunde Drogen
bei Frau Petra Müller

Wiesental:

Schanzenstr. 1a

Tel 07254/953385

Mi 14:00 bis 18:00 Uhr
Terminsprechstunde bei Frau Petra Müller

Fr 09:00 bis 12:00 Uhr
Terminsprechstunde bei Frau Rita Ruck

 


UNSERE LEISTUNGEN

  • Information und Beratung bei Problemen mit
    - Alkohol
    - Medikamente
    - illegale Drogen mehr...
    - Mediensucht mehr...
    - Pathologisches Glückspiel mehr...
    - Essstörungen mehr
  • Ambulante Rehabilitation mehr...
  • Nachsorgegruppe für die Zeit nach einer Therapie
  • Substitutionsbegleitung mehr...
  • Raucherentwöhnung mehr...
  • MPU-Vorbereitung mehr...
  • Frühintervention bei erstauffälligen Drogenkonsumenten (FreD) mehr...
  • Gesprächsgruppe zum Thema Sucht und Alkohol
  • Abstinenz- und Selbsthilfegruppen


    Hier können Sie die Broschüre mit unserem Gesamtangebot als PDF-Datei herunterladen: Broschüre FS-Bruchsal


PRÄVENTION

Das  bwlv Zentrum Karlsruhe/Bruchsal bietet ein differenziertes Angebot an Maßnahmen zur  Suchtvorbeugung und Gesundheitsförderung. Ziel unserer Arbeit ist, der Suchtentstehung bei Jugendlichen und Erwachsenen durch geeignete Angebote frühzeitig entgegen zu wirken.

Ziel der Präventionsangebote sind Information und Sensibilisierung für die Risiken und Gefahren im Umgang mit Suchtmitteln (insbesondere Alkohol, Komasuafen, Tabak, Cannabis und exzessiver Medienkonsum).

Wir unterstützen Sie mit:

  •         Information und Informationsmaterial
  •         Persönlicher Beratung und Coaching
  •         Veranstaltungen und Projekten
  •         Seminaren und Schulungen
  •         Konzeptionsentwicklungen und deren Umsetzung
  •         Organisationsberatung


Unsere Angebote

richten sich an alle, die Sucht und Gesundheit zum Thema machen wollen. Insbesondere an:

 

Unsere Fachkräfte kooperieren bei der Entwicklung und Durchführung von Projekten zur  Suchtprävention und zum Jugendschutz eng mit dem Landkreis Karlsruhe, der polizeilichen Prävention im Regierungsbezirk und anderen Suchthilfeeinrichtungen im Landkreis . Durch diesen Rückhalt ist auch gewährleistet, dass gemeinsame Projekte unter dem Motto "Wegschauen ist keine Lösung" in den Kommunen vor Ort angenommen und umgesetzt werden können. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter www.lebenpur.de

 


UNSER TEAM

Andreas Wendlinger

Andreas Wendlinger

Dipl. Sozialpädagoge (FH)
Leiter des bwlv-Zentrums

 

Andrea Spohner

Andrea Spohner

Verwaltung

Carolin Barenthin

Carolin Barenthin

Dipl. Sozialarbeiterin/
- Sozialpädagogin (FH)

Bernadette Kremer

Bernadette Kremer

Dipl. Sozialarbeiterin/
- Sozialpädagogin (FH)

 

Thomas Höne-Ullrich

Thomas Höne-Ullrich

Dipl. Sozialarbeiter/
- Sozialpädagoge

Lisa Häntsch

Lisa Häntsch

Dipl. Sozialarbeiterin/
- Sozialpädagogin (FH)

Diethard Ochs

Diethard Ochs

Dipl. Psychologe

Petra Müller

Petra Müller

Dipl. Psychologin
Stellvertretende Leiterin

Jingjing Bauer

Jingjing Bauer

Verwaltung

Gabriele Hitscherich

Gabriele Hitscherich

Dipl. Psychologin

Rita Ruck

Rita Ruck

Dipl. Sozialpädagogin (FH)

Heike Köhler

Heike Köhler

Erzieherin

Werner Marquardt

Werner Marquardt

Dipl. Sozialarbeiter/
- Sozialpädagoge

 

 Tabea Müller

Tabea Müller

Sozialpädagogin/
Sozialarbeiterin (B.A.)

 


 

BROSCHÜREN UND FLYER

 


 

NEWS

Gesprächsgruppe "Information und Austausch"

Die Fachstelle Sucht des bwlv in Bruchsal bietet seit dem 13. April 2015 eine neue offene Gesprächsgruppe an.
Inhalte dieser Gruppe sind alle Fragen rund um das Thema Sucht und Abhängigkeit:

  • Ab wann bin ich süchtig?
  • Was kann ich gegen ein Suchtproblem tun?
  • Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es?
  • Was passiert in einer Behandlung?

Die Gruppe wird von zwei erfahrenen ehrenamtlichen Mitarbeitern der Fachstelle Sucht geleitet. Sie steht allen Menschen offen, die Interesse haben, sich zu den obengenannten Themen zu informieren und auszutauschen. Die Gruppe ist auch als Vorbereitung auf eine bereits beantragte Behandlung geeignet.

Die Gesprächsgruppe findet ab 13. April jeden Montag von 18:30 bis 20:00 Uhr in den Räumen der bwlv Fachstelle Sucht, Hildastraße 1, statt.

BESS - Neues Beratungsangebot bei Essstörungen

Seit Februar 2014 gibt es im Landkreis eine spezielle Anlaufstelle für betroffene Menschen mit Essstörungen (BESS) und deren Angehörige.

Der Beratungsbedarf für diese Personengruppe wurde im regionalen Verbund erhoben und umfasst nun eine vom Stadt- und Landkreis finanzierte halbe Personalstelle in der Suchtberatung. Ergänzende Unterstützer sind die AOK und das Sozialministerium. Für Bruchsal, Bretten und den gesamten nördlichen Landkreis ist der Standort an der Fachstelle Sucht bwlv in Bruchsal. Für die Stadt und den südlichen Landkreis liegt die Zuständigkeit bei der Diakonie/Suchthilfe Mittelbaden. An beiden Stellen gibt es Informationen über Essstörungen und deren Behandlungsmöglichkeiten, professionelle Beratung im therapeutischen Rahmen und Angebote für Angehörige, Fachdienste und Multiplikatoren rund um das Thema Essstörungen. Eine enge Vernetzung mit wichtigen Partnern wie Ärzten, Psychotherapeuten, Krankenhäusern und Selbsthilfegruppen soll außerdem den Weg aus der Sucht erleichtern.

Termine für die Beratung bei BESS, d.h. bei einer Problematik im Bereich der Essstörungen können über das Sekretariat persönlich oder telefonisch vereinbart werden.

Eine Selbsthilfegruppe für Betroffene wurde eingerichtet und findet 14tägig mittwochs in unserer Beratungsstelle in Bruchsal statt.

Flyer BESS

Projekt Schulterschluss

In enger Kooperation mit dem Jugendamt des Landkreises Karlsruhe, Außenstelle Bruchsal, nimmt die bwlv Fachstelle Sucht Bruchsal an dem Projekt Schulterschluss  teil, das sich an Mitarbeiter aus dem Arbeitsfeld "Kinder aus suchtbelasteten Familien" richtet.

Es ist ein landesweit vom Gesundheits- und Sozialministerium Baden-Württemberg finanziertes Schulungsprojekt mit dem Ziel des Aufbaus eines gut funktionierenden Netzwerkes von Suchthilfe und Jugendhilfe. An 2 Seminartagen werden die praktisch arbeitenden Mitarbeiter miteinander zum Thema Kinderschutz und Sucht geschult. Das soll den gemeinsamen Austausch fördern und die praktische Arbeit im interdisziplinären Team zum Wohl der betroffenen Kinder erleichtern.

Wir sind sehr froh, einen der begehrten Plätze ergattert zu haben und damit einen wertvollen Beitrag zur Verbesserung der Situation von Kindern aus suchtkranken und belasteten Familien leisten zu können.

PRESSEARTIKEL

In Karlsruhe ballen sich Methadon-Patienten - Bruchsaler Rundschau vom 26.01.2017

Ambulanz-Schließung in Bruchsal hat negative Effekte / Nachwuchs an substituierenden Ärzten fehlt.
Ganzen Artikel lesen

 

 

Beratung und Selbsthilfe - Bruchsaler Rundschau vom 02.06.2014

In Bruchsal gibt es eine neue Anlaufstelle für Menschen mit Essstörungen. In den Räumen der Fachstelle Sucht (Hildastraße 1) wurde eine Informationsstelle eingerichtet, außerdem bietet eine Selbsthilfegruppe regelmäßige Treffen an.
Ganzen Artikel lesen

 

 

Mehr Hilfe für Kinder von Süchtigen - Bruchsaler Rundschau vom 27.02.2014

Ein Wunsch auf Papier: Vater, Mutter und zwei Kinder - alle zusammen und alle lachen. Solch ein Bild hat ihre kleine Tochter vor kurzem gemalt, berichtet die junge Frau. Die Realitat war jedoch eine andere: Alkohol, Streit, Gewalt bestimmten den Alltag der Familie. Halt fanden ihre beiden Töchter, sechs und neun Jahre alt, bei der Kindergruppe "Rückenwind" der Fachstelle Sucht in Bruchsal, die sich speziell an Kinder von psychisch erkrankten oder suchtkranken Eltern richtet.
Ganzen Artikel lesen

Hilfe für Suchtkranke - Bruchsaler Rundschau vom 05.02.2014

Weit über 2000 Menschen haben im vergangenen Jahr Hilfe beim Badischen Landesverband für Prävention und Rehabilitation in dessen Fachstellen in Karlsruhe und Bruchsal gesucht.
Ganzen Artikel lesen

Unbeliebte Substitution - Bruchsaler Rundschau vom 26.01.2017

Suchtexperten, Ärzte und Opiatabhängige schlagen Alarm: Es droht eine Versorgungslücke in der Therapie von Substitutionspatienten.
Ganzen Artikel lesen

 

Komasaufen - Gefährliches Halbwissen - Bruchsaler Rundschau vom 09.04.2014

Laut einer Studie trinkt sich jeder sechste Jugendliche einmal im Monat in den Vollrausch. Der Trend des Koma-Saufens scheint ungebrochen.
Ganzen Artikel lesen

 

 

Hilfe bei Essstörungen - Badische Neueste Nachrichten vom 17.02.2014

Bulimie, Anorexie und Adipositas sind längst keine Fremdworte mehr, seitdem die Problematik der Essstörungen zahlenmäßig zugelegt hat. Für fachgerechte Unterstützung mussten Betroffene oft lange suchen. Diese Versorgungslücke wird nun durch ein laut Pressemitteilung "richtungweisendes Projekt" des Suchthilfenetzwerk von Stadt- und Landkreis Karlsruhe geschlossen.
Ganzen Artikel lesen

nach oben