Unsere Einrichtung

Ihr bwlv Team Lörrach setzt sich aus Fachkräften der Sozialarbeit / Sozialpädagogik, Psychologie, Medizin und Verwaltung zusammen. Die Mitarbeiter/innen haben eine suchtspezifische oder therapeutische Zusatzausbildung.

Wir sind zuständig für den Landkreis Lörrach.

 

 

 

 

 

Öffnungszeiten:

Mo. - Fr.                         8.30 - 12.00 Uhr

Mo. und Mittwoch        13.00 - 17.00 Uhr

Di. und Do.                  13.00 - 18.00 Uhr

 

 

Zentrale

bwlv Fachstelle Sucht Lörrach

Tumringer Str. 229
79539 Lörrach

Telefon: 07621 / 162 349-0
Fax: 07621 / 162 349-99

E-Mail: fs-loerrach@bw-lv.de

Außenstellen

bwlv Fachstelle Sucht Lörrach

  • Außenstelle Rheinfelden, Karl-Fürstenberg-Str. 17, 79618 Rheinfelden
  • Außenstelle Zell im Wiesental, Schopfheimer Str. 55 (ehemals Wiesentalklinik), 79669 Zell im Wiesental
  • Sprechstunde Schopfheim, Krankenhaus Schopfheim
  • Außenstelle Weil am Rhein, Hauptstr. 435 (Rheincenter)

Telefonische Terminvereinbarung unter 07621 / 162 349 0


Unsere Leistungen

 

Wir stehen unter Schweigepflicht!

 

Wir beraten ...

  • Menschen mit Alkohol- und Medikamtenproblemen sowie bei Glücksspiel- und/oder Mediengefährdung bzw. -abhängigkeit
  • Ihre Angehörige und Partner/-innen
  • alle, die Fragen zu Suchtmitteln, Suchtrisiken und Abhängigkeit haben

 

Wir begleiten ...

unsere Klienten/-innen durch

  • Informations- und Beratungsgespräche
  • ambulante Einzel- und Gruppentherapie
  • Vorbereitung und Vermittlung in stationäre Therapie
  • Gruppenangebote, Selbsthilfegruppen, Gruppen für alkoholauffällige Verkehrsteilnehmer, Informationsgruppen, Therapiegruppen, Nachsorgegruppen
  • Nachsorge nach stationärer Therapie
  • ambulant betreutes Wohnen

 

Wir behandeln ...

  • in Form von Einzel-, Paar- und/oder Familientherapie sowie Gruppentherapie
  • wir rechnen diese Leistung in der Regel mit Rentenversicherungsträgern und Krankenkassen ab

 


Betriebliche Prävention

Prävention hat zum Ziel, Suchtrisiken zu reduzieren oder ihren Entwicklungen zuvorzukommen.
Gesundheitsförderung will gesunde Verhaltensweisen sowie gesunde Lebensbedingungen stärken.

Wir unterstützen Sie durch:

  • Information und Materialien
  • persönliche Beratung
  • Veranstaltungen und Projekte, z. B. Gesundheitstage
  • Seminare und Schulungen
  • Konzeptionsentwicklungen und deren Umsetzung (Gesundheitsmanagement)
  • Organisationsberatung
  • Sozialberatung (Mitarbeiterunterstützungsprogramm)
  • Nichtrauchertraining

Unsere Angebote richten sich an alle, die Suchtrisiken und Gesundheit im Unternehmen zum Thema machen wollen.

 


News


 

Kooperation bwlv Suchtselbsthilfe und VHS Rheinfelden

"der sucht ein gesicht geben" - eine besondere Filmreihe

Die Selbsthilfegruppen der bwlv Fachstelle Sucht und die VHS Rheinfelden stellen in diesem Kooperationsprojekt Menschen und ihre (Sucht-) Geschichten in den Mittelpunkt. Unser Ziel ist es, das Thema aus der Vorverurteilung und aus der Tabuzone zu holen. Wir wollen in erster Linie gute Filme zeigen. Gleichzeitig beinhalten sie, wie eine Suchtentwicklung in die jeweilige Lebensgeschichte mehr oder weniger klar erkennbar eingebunden ist; unser Ziel ist es, Bewusstsein und Verständnis für diese Thematik zu schaffen.

Gleichzeitig möchten wir auch verdeutlichen, dass sich die Auseinandersetzung mit einer Suchterkrankung lohnt und zu einem zufriedenen und glücklichen Leben führen kann. Mit dieser Filmreihe möchten wir alle am Thema Interssierten erreichen, unabhängig von einem möglichen persönlichen Bezug zum Thema.

Wir zeigen Filme über berühmte und nicht berühmte Frauen und Männer. Ihr Leben bewegt sich zwischen Faszination, Bewunderung und Ruhm einerseits und Stigmatisierung, Elend und Tabu auf der anderen Seite. Unsere Filme sind sehr unterschiedlich, wir wollen nicht ermahnen, sondern nachvollziehbare Geschichten vermitteln.

Im ersten Teil der Filmreihe stellen wir die Biografien berühmter MusikerInnen aus verschiedenen Jahrzehnten und Stilrichtungen in den Mittelpunkt.

Es folgt ein Familiendrama um eine Mutter, die als Alleinerziehende an ihre Grenzen kommt und eine Alkoholabhängigkeit entwickelt, dabei wird sehr eindrücklich die Situation ihrer jugendlichen Kinder geschildert.

Den Abschluss bildet eine spannungsreiche "Heldengeschichte" um einen Piloten und die dahinter versteckte Abhängigkeitserkrankung mit allen ihren Facetten und einem sehr eindrücklichen "Happy-End".

Die ehrenamtlichen SelbsthilfegruppenleiterInnen der bwlv-Fachstelle werden als Ansprechpartner vor Ort zur Verfügung stehen: "wir wollen durch unser Beispiel Suchtkranken ein Gesicht geben und zeigen, dass Sucht überwunden werden kann..."

Wir laden herzlich ein zu diesen besonderen Lebensgeschichten, die uns berühren und nachdenklich machen und uns vielleicht einen neuen Blick auf das Thema Sucht eröffnen.

Dieses Projekt wird unterstützt durch "life-Projektmittel" das Landkreises Lörrach un durch die AOK Hochrhein-Bodensee.

Termine:

  •  15. Dezember 2016: "Walk The Line" eine Filmbiografie über Johnny Cash, USA/Deutschland 2005
  • 19. Januar 2017: "Amy - the Girl Behind the Name" Dokumentation über Amy Winehouse, England 2015
  • 16. Februar 2017: "Dunkle Tage" mit 'Suzannevon Borsody in der Hauptrolle, Deutschland 1999
  • 16. März 2017: "Flight" mit Denzel Washington in der Hauptrolle, USA 2012
leitung: rebekka steimle, vhs-haus (cafeteria)
jeweils Donnerstag 20:00 Uhr; 19:30 Uhr kurze Einführung mit kleinem apero

Eintritt: 6,00 € pro abend

 

SKOLL - ein Training zur Selbstkontrolle bei riskantem Konsumverhalten

Der Kurs

  • kann bei allen problematischen Verhaltensweisen und Suchtmitteln hilfreich angewendet werden
  • ist für Männer, Frauen, junge und ältere Menschen geeignet.

Kurstermine:

  • 24.02. - 13.04.2016 (8 Termine), 15.00 Uhr - 17.00 Uhr 8 x mittwochs (Kursleitung: Ulrike Meißner, Dipl. Sozialpädagogin (FH))
  • 20.06. - 08.08.2016 (8 Termine), 16.00 Uhr - 18.00 Uhr 8 x montags (Kursleitung: Miriam Häberle, Gesundheitspädagogin)
  • 26.10. - 14.12.2016 (8 Termine), 15.00 Uhr - 17.00 Uhr 8 x mittwochs (Kursleitung: Ulrike Meißner, Dipl. Sozialpädagogin (FH))

Mehr Informationen/Flyer finden Sie hier!

 


 

 

 

Alkohol-Selbsttest - Kennen Sie Ihr Limit?

Liegt Ihr Alkoholkonsum noch im gesundheitlich unbedenklichen Bereich? Oder sollten Sie vielleicht ein wenig kürzer treten? Dieser Schnelltest sagt Ihnen, wo Sie mit Ihrem Trinkverhalten stehen.

Auch wenn der Test Ihnen nur eine erste Orientierung geben kann: Nutzen Sie ihn als Anregung. Es geht schließlich um Ihre Gesundheit!

Hier geht es zum Test.

 

 


 

 

Selbsttest Glücksspiel - Spielen mit Verantwortung

Gehen Sie gerne auf Risiko und setzen alles auf eine Karte? Oder denken Sie eher, dass sich vorsichtiges Spielen auszahlt?

Egal, welcher Spieltyp Sie sind, fragen Sie sich vielleicht, ob mit Ihrem Spielverhalten (noch) alles in Ordnung ist - oder ob es vielleicht an der Zeit wäre, kürzer zu treten. In dem folgenden Selbsttest haben Sie die Möglichkeit, hierauf schnell und unkompliziert Hinweise zu bekommen.

Die Beantwortung der Fragen dauert maximal 10 Minuten. Direkt im Anschluss erhalten Sie eine Rückmeldung auf Ihre Angaben. Beantworten Sie die Fragen daher möglichst offen und ehrlich, denn nur so macht der Test Sinn.

Hier geht es zum Test.


 

 

Selbsttest - Medikamentenabhängigkeit

Einer Medikamentenabhängigkeit geht häufig eine lange, schleichende Entwicklung voraus. Besonders gefährdet sind dabei Personen, die regelmäßig Schlafmittel, Beruhigungsmittel, Schmerzmittel oder Appetitzügler einnehmen.

Vielleicht machen Sie sich auch Sorgen darüber, ob Sie von einem Medikament abhängig geworden sind. Mit unserem Selbsttest können Sie schnell herausfinden, ob bei Ihnen ein behandlungsbedürftiges Medikamentenproblem vorliegt.

Unser Selbsttest gibt Ihnen die Möglichkeit, Ihren Tablettengebrauch richtig einzuschätzen. Dennoch ersetzt er natürlich nicht eine ausführliche fachärztliche Diagnostik.

Wir bedanken uns bei der Suchthilfe Bonn, die uns diesen Test zur Verfügung stellen.

 Hier geht es zum Test.


 

 

Termine / Offene Sprechstunden

 

 

Offene Sprechstunde MPU - Vorbereitung

Die nächsten offenen Sprechstunden finden an folgenden Terminen statt:

    • 12.10.2016 von 16.00 - 17.30 Uhr
    • 16.11.2016 von 15.00 - 16.30 Uhr
    • 14.12.2016 von 16.00 - 17.30 Uhr

      Bitte bringen Sie alle nötigen Unterlagen vom Gericht und/oder der Führerscheinstelle mit. Ansprechpartner: Gustav Mellert, Dipl. Sozialpädagoge

       

      Angehörigengruppe

      Unsere Angehörigengruppe trifft sich wieder! Nachfolgend alle Termine als Übersicht:

      Beginn: Montag, den 10.10.2016 von 17.30 - 19.00 Uhr

      weitere Termine, 14-tägig montags:

      • 24.10.2016
      • 07.11.2016
      • 21.11.2016
      • 05.12.2016
      • 19.12.2016
      • 09.01.2017

      Ansprechpartner/Gruppenleitung: Gustav Mellert, Dipl. Sozialpädagoge

       

      Glücksspiel

      Ein Angebote für Betroffene und Angehörige. Manche Menschen können ihr Spielverhalten nicht mehr richtig kontrollieren und erleben oft große finanzielle Verluste mit Glücksspielen. Sie nehmen fast jede Gelegenheit wahr zu spielen und vernachlässigen Familie, Berufsleben und soziale Kontakte. Glücksspielsucht ist eine Erkrankung, für die es Hilfe gibt. Unsere nächste offene Sprechstunde findet am:

      • Termin auf Anfrage unter 07621-16 23 49 0

      Ansprechpartner: Kerstin Deppisch, Dipl. Sozialpädagogin (FH)

       

      Leben Sie rauchfrei!

      Sie haben den Entschluss gefasst, mit dem Rauchen aufzuhören. Herzlichen Glückwunsch! Damit sind Sie auf dem Weg zu mehr Gesundheit, Wohlbefinden und einem längeren Leben.

      Wir unterstützen Sie

      Wir arbeiten nach dem wissenschaftlich anerkannten Modell der Universitätsklinik Tübingen "Nichtraucher in 6 Wochen". Unsere Kursleiter sind erfahrene Therapeuten und Ärzte, die gemeinsam mit Ihnen ein individuelles Behandlungskonszept erarbeiten. Bei Schwierigkeiten haben Sie die Möglichkeiten, sich persönlich von unseren Kursleitern beraten zu lassen.

      Termine:

      Der nächste Kurs beginnt:

      • 1. Woche: Mittwoch 28.09.2016 von 15.00 - 17.00 Uhr
      • 2. Woche: Donnerstag 13.10.2016 von 15.00 - 17.00 Uhr
      • 3. Woche: Donnerstag 27.10.2016 von 15.00 - 17.00 Uhr
      • 4. Woche: Mittwoch 09.11.2016 von 15.00 - 17.00 Uhr
      • 5. Woche: Dienstag 15.11.2016 von 15.00 - 17.00 Uhr
      • 6. Woche: Donnerstag 17.11.2016 von 15.00 - 17.00 Uhr

      Kursleitung: Bernhard Höchst (Gesunheitsmanagement)
      Anmeldung unter 07621 - 16 23 49 0

       

       


       

       

      Ärzte Online Service

      Wir sind Ihr Ansprechpartner für PatientInnen mit Suchtproblemen im legalen Bereich (Alkohol, Medikamente, Glücksspiel).

      Sie brauchen mehr Informationen, Flyer, Broschüren? Dann nutzen Sie unsere Fax-Bestellung.

      Mit diesem Formular können Sie direkt einen Termin mit uns vereinbaren, wir setzen uns mit Ihrem Patienten in Verbindung.

      Termine unserer themenbezogenen, offenen Sprechstunden finden Sie hier.

      Nutzen Sie unser Factsheet! Immer alle Informationen griffbereit.

       

       


       

       


       

       

      Jahresberichte

      2013

      2014

      2015


       

       

      Unser Team

      Rebekka Steimle (Leitung)

      Rebekka Steimle (Leitung)

      Dipl. Sozialpädagogin

      Psychodramaleiterin

      Ute Clausen

      Ute Clausen

      Dipl. Sozialpädagogin

      Sozialtherapeutin - Schwerpunkt  Suchtkrankenhilfe (VDR - anerkannt)

      Zita Cammann

      Zita Cammann

      Sozialpädagogin B.A.

      Bernhard Höchst

      Bernhard Höchst

      Dipl. Sozialarbeiter

      Bankkaufmann, Gesundheitsmanagement, Systemische Beratung/Therapie

      Dr. Petra Klose-Banholzer

      Dr. Petra Klose-Banholzer

      Ärztin für Psychotherapie

      Ulrike Meißner

      Ulrike Meißner

      Dipl. Sozialpädagogin

      Psychodrama-Praktikerin für Gruppenleitung und Beratung

      Hans Benzinger (stellv. Leitung)

      Hans Benzinger (stellv. Leitung)

      Diplom Psychologe

      Psychologischer Pychotherapeut (TP), Psychodramatherapeut, Traumatherapeut, Supervisor BDP

      Kerstin Deppisch

      Kerstin Deppisch

      Dipl. Sozialpädagogin

      Systemische Beraterin (DGSF)

      Antje Hesse

      Antje Hesse

      Suchtberaterin

      Systemische Sucht- und Familientherapeutin

      Nicole Klassa

      Nicole Klassa

      Sozialpädagogin B.A.

      Gustav Mellert

      Gustav Mellert

      Dipl. Sozialpädagoge

      MPU, Betriebliche Sozialberatung, Familientherapeut

      Claudia Finkler-Haack

      Claudia Finkler-Haack

      Sekretariat

      Daniela Steinegger

      Daniela Steinegger

      Sekretariat


      Unsere Selbsthilfegruppen

      Engagierte Ehrenamtliche sind Beispiel und Motivation

      Seit vielen Jahren engagieren sich ehemalige Patienten/innen ehrenamtlich als ausgebildete Suchtkrankenhelfer/innen in unseren Selbsthilfegruppen.

      Mit aktuell 10 Gruppen in Lörrach, Rheinfelden, Schopfheim, Zell im Wiesental und Todtnau bieten wir im ganzen Landkreis ein Angebot zur Stabilisierung nach einer Suchtbehandlung.

      Unsere 16 ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen sind mit ihrer eigenen Geschichte für andere Betroffene gute Motivation und Beispiel dafür, dass die Suchterkrankung überwunden werden kann und sich damit vielfältige neue Chancen erschließen.

      Rufen Sie uns an, wir besprechen gerne mit Ihnen, welche Gruppe zu Ihnen passt.

      Termine der Treffen finden Sie hier!


       

       

      Spendenprojekt Sozialaktie

      20,00 € (Größe 13 cm x 18 cm)
      30,00 € (Größe 15 cm x 20 cm)
      50,00 € (Größe 20 cm x 29 cm)

      Was sind Sozialaktien?

      Die Aktionäre erhalten eine neue Form des Wertpapiers - ein Kunstwerk - und unterstützen mit dem Kauf unsere gemeinnützigen Suchthilfe-Einrichtungen im Landkreis Lörrach.

      Sie investieren damit in das Wertvollste was wir haben - in unsere Mitmenschen. Ihre Rendite sind nicht kurzfristige Gewinne - Sie investieren mit Ihren Aktien in Lebensgeschichten und Lebensqualität.

      Sie erhalten neben einem attraktiven Druck, eine Spendenquittung und werden von uns durch einen Newsletter über die Verwendung Ihrer Spende auf dem Laufenden gehalten. Ihr Geld wird unmittelbar für unsere Arbeit in der Fachstelle Sucht und in der Drogenhilfe Drehscheibe verwendet.

      Hier können sie den Flyer herunterladen und die Bestellung ausfüllen. Oder rufen Sie uns einfach unter 07621 - 16 23 49 0 an, dann senden wir Ihnen den Flyer per Post.

      WIR BEDANKEN UNS BEI DEN MITWIRKENDEN DER KUNSTPROJEKTE, DASS SIE UNS IHRE ARBEITEN ZUR VERFÜGUNG GESTELLT HABEN.

       

       

       

      Kontakt und Anfahrt

      Fachstelle Sucht Lörrach
      Tumringer Str. 229
      79539 Lörrach
      Telefon: 07621 / 16 23 49 0
      Fax: 07621 / 16 23 49 99
      E-Mail: fs-loerrach@bw-lv.de
      Web: www.bw-lv.de

      Leitung: Rebekka Steimle
      E-Mail: rebekka.steimle@bw-lv.de

      Sekretariat/Anmeldung: Frau Steinegger, Frau Finkler-Haack
      Tel.: 07621 / 16 23 49 0
      Fax: 07621 / 16 23 49 99
      E-Mail: fs-loerrach@bw-lv.de



       

       

      Kontakt

      Hier haben Sie die Möglichkeit sich direkt online in unserem Haus anzumelden. Füllen Sie dazu einfach das nachfolgende Formular aus.

      nach oben