Willkommen bei der Fachstelle Sucht Rastatt

Unsere Einrichtung

Bei uns finden Sie Hilfe bei Alkohol,- Medikamenten,- Tabak- und Drogenabhängigkeit, Essstörungen, Spielsucht, Mediensucht, sowie bei der Vorbereitung auf die MPU.


Termine sind auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. Vereinbarung direkt über das Sekretariat
.

Fachstelle Sucht Rastatt

Lyzeumstraße 23
76437 Rastatt


Tel.:  07222/405879-0
Fax:  07222/405879-99


email: fs-rastatt@bw-lv.de
web:  www.bw-lv.de




 

 

Unsere Öffnungszeiten

Rastatt


Öffnungszeiten:

Hier geht`s zur Onlineberatung

Montag - Donnerstag
Montag - Freitag

Freitag

Mittwoch
offene Sprechstunde

Telefonische Abendsprechstunde
Mittwoch

08:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 16:00 Uhr

09:00 - 12:00 Uhr

15:00 - 17:30 Uhr


17:30 - 19:00 Uhr


Außenstelle Murgtal (neben DRK Haus)

Öffnungszeiten:

Am Bachgarten 9
76593 Gernsbach

Mittwoch


Freitag

Offene Srechstunde:
Mittwoch
Termine nach Vereinbarung auch
über FS Rastatt möglich

Telefon: 07224 1820


09:00 - 12:00 Uhr
14:00 - 17:30 Uhr

09:00 - 13:00 Uhr

15:00 - 17:30 Uhr


Außenstelle Bühl
Fachstelle Sucht Baden-Baden(Südlicher Landkreis)

Aloys-Schreiber-Straße 10
77815 Bühl(Baden)

Termine über die Fachstelle Sucht Baden-Baden
Telefon: 07221996478-0
fs-baden-baden@bw-lv.de


 

 

Kontakt und Anfahrt

Fachstelle Sucht Rastatt
Lyzeumstraße 23
76437 Rastatt

 

 

Außenstelle Murgtal
Am Bachgarten 9
76593 Gernsbach


 

 

Leistungen

Wir informieren, beraten, begleiten und behandeln Sie, damit Sie oder Ihre Angehörigen wieder gesünder und zufriedener leben können.

Wir bieten Unterstützung für
  • Menschen mit Alkohol- Medikamenten- und Drogenproblemen, Spielsüchtige
  • ihre Angehörigen und Partner/innen
  • alle, die Fragen zum Thema Sucht und Missbrauch und zu Prävention haben

Konkret
  • Sie rufen bei uns an und erhalten normalerweise innerhalb einer Woche einen Termin zu einem ersten Gespräch mit einem Berater / einer Beraterin oder kommen direkt in unsere Offene Sprechstunde.
  • Danach beginnt die Beratung in Einzelgesprächen.
  • Die Gespräche sind vertraulich, wir stehen, wie ihr Arzt, unter Schweigepflicht

Wir bieten an
  • Informations- und Beratungsgespräche
  • Diagnose und Therapieplanung
  • Ambulante Reha
  • Vorbereitung und Vermittlung in Entgiftung und Stationäre Therapie
  • Substitutionsbegleitung 
  • Informations- und Motivationsgruppen
  • Nachsorge 
  • Gruppen für Angehörige 
  • Raucherentwöhnung
  • Hilfen bei Führerscheinentzug 
  • Kurse– für Cannabiskonsumenten 
  • Krankenhaussprechstunde
  • Selbsthilfegruppen

Wir haben spezielle Angebote für Kinder, Jugendliche und Familien
  • HaLt – Hart am Limit mit Elterngesprächen und dem Risikocheck nach „Komasaufen“
    HaLT-Homepage
  • Realize it – xtra! und FreD für junge Cannabiskonsumenten
    FreD-Homepage

Suchtprävention

Wir haben Angebote für alle, die Sucht oder Gesundheit zum Thema machen wollen,   z.B.

  • Kommunen
  • Schulen
  • Betriebe und Verwaltungen
  • Kindergärten und –horte
  • Einrichtungen der Jugendhilfe
  • Vereine und Verbände
  • Einrichtungen für Senioren

 

 

Die MPU Vorbereitung wurde für Verkehrsteilnehmer konzipiert, die mit Drogen oder Alkohol im Straßenverkehr auffällig geworden sind. Ziel der Einzel- und Gruppenarbeit ist, den Ablauf der Medizinisch-Psychologischen Untersuchung kennen zu lernen und das eigene Konsum- und Trinkverhalten kritisch zu hinterfragen und zu verändern. Auch möchten wir Ihr Wissen über illegale Drogen und Alkohol erweitern, und Ihnen dabei helfen die Ursachen und Auslöser für die Fahrten unter Drogen- oder Alkoholeinfluss ausfindig zu machen.

Therapie- und Nachsorgeangebot für alkohol- und drogenauffällige Kraftfahrer

Kursangebot:
12 Gruppenabende - wöchentlich
und 2 Einzelgespräche
Einstieg jederzeit möglich!
Das erste kostenfreie Beratungsgespräch dient der Abklärung ob ein Drogen/Alkoholmissbrauch- oder eine Drogen/Alkoholabhängigkeit vorliegt und über welchen Zeitraum ein Abstinenznachweis (EtG-Programm/Drogensreening) erfolgen soll. Die Kosten für ein Gruppenangebot, erfragen Sie bitte in der Fachstelle.
Information: Hr. Langer
Fon: 07222/ 405879-0

Flyer MPU-Vorbereitungsgruppe

Eine MPU soll ab sofort mit 1,1 Promille angeordnet werden.

Laut einem Gerichtsurteil des VGH Mannheim vom Januar 2014 werden die Führerscheinstellen des Landes Baden-Württenberg angewiesen schon ab 1,1 Promille statt wie bisher 1,6 Promille, eine MPU anzuordnen. Das wurde uns von den örtlichen Stellen bestätigt. Interessant ist, dass diese Regelung nur für einige wenige Bundesländer gilt, in den anderen Bundesländern wird (noch) nach der alten Regelung verfahren.

Neuer THC-Grenzwert für Führescheinverlust

Lt. einer Entscheidung des Bunderverwaltungsgerichts in Leipzig (Bwerw.G 3 C 3.13) wird es einen neuen Richtwert für den Führerscheinentzug bei Cannabiskonsum geben. Die Richter schlossen sich der Rechtsauffassung des Verwaltungsgerichtshofs von Baden-Württemberg an, dass wenn bei einer Blutprobe ein bestimmter Wert des Cannabis-Wirkstoffs Tetrahydrocannabinol überschritten wird, die Fahrerlaubnis weg ist. Das Bundesverwaltungsgericht legt den Wert mit 1,0 Nanogramm pro Milliliter Blut fest.

 

Info MPU
Wenn Ihnen der Führerschein wegen Alkohol, Drogen oder zu vielen Punkten entzogen wurde und eine Medizinisch- Psychologische Untersuchung (MPU) ansteht, sollten Sie möglichst schnell handeln. Wer sich frühzeitig informiert hat mehr Zeit für die Vorbereitung, um die Fahreignung wieder herzustellen. So verbessern Sie Ihre Chancen auf eine positive MPU.
Informationen erhalten Sie kostenfrei bei uns, bei den Führerscheinstellen und bei den Begutachtungsstellen. Die Begutachtungsstellen bieten regelmäßig Informationsveranstaltungen an. Die Veranstaltungen sind für Sie kostenfrei.

Wann wird eine MPU angeordnet?

Die Führerscheinstelle ordnet immer nach genau festgelegten Auffälligkeiten eine MPU an. Diese sind gegeben, wenn Sie 1,1 Promille oder mehr im Blut hatten; ebenso bei Mehrfachauffälligkeiten oder bei Fahrten unter Drogeneinfluss oder wenn Sie 8 Punkte erreicht haben.


 

 

Therapeutisches Gruppen- und Selbsthilfeangebot der FS Sucht Rastatt

Montag:         Nichtraucherkurs
                      Leitung: Herr Bächle
                      wöchentlich, 17:15 Uhr,
                      Termin auf Anfrage

Dienstag:      Motivationsgruppe
                      Leitung: Herr Bächle
                     14-tägig, 17:15 Uhr (ungerade KW)

Dienstag:      Ambulante Therapiegruppe
                     wöchentlich, 17:30 Uhr

Dienstag:      Nachsorgegruppe
                     Leitung: Fr. Haberkern, Herr Weber
                     wöchentlich, 17:30 Uhr

Mittwoch:      MPU-Vorbereitungsgruppe
                     Leitung: Herr Heilig
                     wöchentlich, 18 Uhr, kostenpflichtig

Donnerstag: Spielergruppe
                     14-tägig, 18 Uhr (ungerade KW)


Montag:        Angehörigen-Selbsthilfegruppe
                     Leitung: Dorothea Pfeffinger
                     Tel. 07245/ 82569
                     1 x monatlich (18.01., 15.02.,
                     14.03., 11.04., 23.05., 20.06.,
                     18.07., 15.08., 12.09., 10.10.,
                     07.11., 05.12.)

Dienstag:      Nachsorgegruppe II
                     14-tägig, 17.30 Uhr (ungerade KW)
                    
                     Offene Nachmittagsgruppe
                     Lt. Rainer Bertsch
                     14-tägig, 14:30 Uhr (gerade KW)

Dienstag:      Frauengruppe
                     14-tägig, 20:00 Uhr (ungerade KW)

Mittwoch:      Nachsorgegruppe I
                     Leiung: Joe Pfaff
                     14-tägig, 18.30 Uhr (gerade KW)

Donnerstag:  Nachsorgegruppe III

                      Leitung: C. Melcher
                      14-tägig, 18.30 Uhr (ungerade KW)

Donnerstag:  Offener Treff
                      Motivation und Information
                      Leitung: Waltraud und Rolf Luding
                      14-tägig, 19.00 Uhr (gerade KW)


 

 

Kompass Selbsthilfegruppen, Amalienbergstr. 10 76571 Gaggenau (Markusgemeinde)

Samstag:       Grossgruppe
                      Leitung: Peter Stern
                      1. Samstag im Monat, 16:30 Uhr

Mittwochs:    Motivationsgruppe                     
                     Leitung: Frau Wöber
                     14-tägig , 18:00 Uhr (ungerade KW)
                     Tel. 07225/970165

Mittwoch:      Frauengruppe
                     Leitung: Birgit Wilhelm
                     14-tägig, 19:15 Uhr (gerade KW)

Donnerstag: Nachsorgegruppe
                     Leitung: Daniela u. Peter Stern
                     jeden Donnerstag 19:30 Uhr

Selbsthilfegruppen im nördlichen Landkreis

Anonyme Alkoholiker (AA) Rastatt:

Dienstag:       wöchentlich, 19:00 Uhr
                      Gemeindehaus St. Alexander,
                      Murgstr. 3
                      Markus: 07222/774246

Mittwoch:       wöchentlich, 20:00 Uhr
                      AWO-Elternschule,
                      Ludwig-Wilhelm-Str. 3
                      Werner: 07222/4661

Donnerstag:  wöchentlich, 19:00 Uhr
                      Michaelsgemeinde,
                      Schlackenwerher Str. 6
                      Brigitte: 07222/159758
                      Markus: 07222/774246

Außenstelle Gernsbach, Am Bachgarten 9

Dienstag:      Nachsorgegruppe
                     Leitung: Nina Wöber
                     14-tägig, 18:00 Uhr (gerade KW)

 

LoS Murgtal - Selbsthilfegruppe

Anwesen gegenüber Sebastianstr. 3, 76456 Kuppenheim
(im Gemeindesaal hinter der Pauluskirche)

Mittwoch:       Leitung G. Melcher, C. Melcher
                      wöchentlich 18:45 - 21:00 Uhr
                      Jedoch nicht am letzten
                      Mittwoch des Monats

 

EKS-Gruppe Angehörige

alle 4 - 6 Wochen in Bietigheim
15:00 - 19:00 Uhr
Leitung Dorothea Pfeffinger
Telefon: 07245/82569

Al-Anon Gruppe

Donnerstag:  wöchentlich, 20:00 Uhr
                      Johannespfarrei,
                      Franz-Philipp-Str. 17, RA
                      Gabi: 07225/73344

 

Anonyme Esssüchtige (OA)

Freitag:          wöchentlich, 18:00 Uhr
                      Lyzeumstr. 23, Rastatt

 

Blaues Kreuz

Montag:         jeden 1. u. 3. Montag im Monat,
                      19:30 Uhr
                      Gemeindezentrum
                      Ev. Petrusgemeinde
                      Wilhelm-Busch-Str. 8
                      Frau Rehberg: 07222/20696


 

 

Unser Team

Mitarbeiter der Fachstelle Sucht Rastatt/ Baden-Baden



Glücksspielsucht

Angebote für Betroffende und Angehörige

Wir bieten Ihnen:

  • Informationen und Beratung für Sie und Ihre Angehörigen
  • Unterstützen bei der Alltagsbewältigung
  • Vermittlung in ambulante und stationäre Rehabilitation
  • Vermittlung in Selbsthilfegruppen (SHG)
  • Vermittlung in Schuldner- und Rechtsberatung


    Zu jedem Zeitpunkt ist ein Austieg aus der Glücksspielsucht möglich! Die Beratung ist kostenfrei. Kosten für eine ambulante oder stationäre Rehabilitation werden in der Regel von den Kostenträgern (Deutsche Rentenversicherung oder den Krankenkassen) übernommen.


Beratung und Rehabilitation:

Einen Beratungstermin bei einem unserer Berater können Sie telefonisch vereinbaren oder Sie kommen in unsere Sprechstunde ab 17 Uhr am Dienstag oder Donnerstag.
Die Mitarbeiter der Fachstelle stehen unter Schweigepflicht. Das erste Beratungsgespräch dient dazu, über die Problematik zu sprechen und, wenn gewünscht, einen weiteren Termin zu vereinbaren.


Die Fachstelle Sucht Rastatt bietet in ihren Räumen eine Spieler- Selbsthilfegruppe
an. Die Gruppe trifft sich:
Ungerade Kalenderwoche, 14-tägig, donnerstags in der Zeit von 18:00 Uhr - 19:30 Uhr.

Selbsttest Glücksspiel - Spielen mit Verantwortung

Gehen Sie gerne auf Risiko und setzen alles auf eine Karte? Oder denken Sie eher, dass man planvoll vorgehen und seine "Chancen" besser nutzen sollte?

Egal welcher Spieltyp Sie sind, haben Sie sich vielleicht schon mal gefragt, ob Ihr Spielverhalten noch normal ist oder ob es an der Zeit ist, kürzer zu treten. In dem folgenden Selbsttest haben Sie die Möglichkeit, schnell und unkompliziert Hinweise zu bekommen.
Die Beantwortung der Fragen dauert maximal 10 Minuten. Direkt im Anschluss erhalten Sie eine Rückmeldung auf Ihre Angaben. Beantworten Sie die Fragen daher möglichst offen und ehrlich, nur so macht der Test Sinn.

Hier geht es zum Test


 

 

Kompetenzzentrum-Mediensucht

Onlinespielsucht....

Onlinespielsucht, Internetsucht, Mobilfonsucht und Computersucht

Manche Jugendliche und Erwachsene können den Umgang mit elektronischen Medien nicht mehr richtig kontrollieren und leiden darunter. Sie spielen tagelang Rollenspiele wie "World of Warcraft", Ego-Shooter wie "Counterstrike", chatten mit Gleichgesinnten und besuchen Sex-Seiten im Internet  Sie vernachlässigen dabei Freunde und Familie und die schulischen Leistungen verschlechtern sich. Als Eltern oder Pädagogen sind sie deshalb besorgt und benötigen Hilfestellung?

Wir beraten...

  • Kinder und Jugendliche
  • Eltern und Pädagogen
  • Erwachsene Mediensüchtige
  • Alle, die durch den exzessiven Medienkonsum in ihrem Umfeld belastet sind und Probleme haben 

Wir bieten Eltern...

  • Information und Beratung
  • Diagnostik und Einschätzung des problematischen Verhaltens
  • Kommunikation mit den Betroffenen
  • Familienberatung 

Berater...

Ansprechpartner:

Silvia Sammet, Dipl. Psychologin,
Wolfgang Langer, Dipl. Psychologe,

Anmeldung und Information



 

 

Aufnahme

Hier haben Sie die Möglichkeit sich direkt online in unserem Haus anzumelden. Füllen Sie dazu einfach das nachfolgende Formular aus.

nach oben